Heimat- und Handwerkermuseum Ippesheim

Mit liebevoller, kenntnisreicher und geduldiger Sammelleidenschaft wurden Werkzeuge, Gerätschaften und Gebrauchsgegenstände aus der Welt von Handwerk, Weinbau und Landwirtschaft zusammengetragen und im Museum und Winzerhaus auf dem Gelände von Schloss Lichtenstein in Ippesheim präsentiert.

Die reichhaltige Sammlung gibt einen interessanten Einblick in das heimatliche Alltagsleben, vorwiegend des 19. Jahrhunderts und davor. Etliche Werkzeuge waren noch vor wenigen Jahren und Jahrzehnten im Gebrauch und dokumentieren eine ländliche Welt im Wandel.

Zu den Glanzstücken zählt eine komplette Schusterwerkstatt. Der Weinbau- und Heimatverein Ippesheim hat ein ehemaliges Kutscherhaus in den Jahren von 1999 bis 2001 zum Museum für Weinbau und Handwerk umgebaut. Das Gebäude wurde von Baron Friedrich von Poellnitz 1869, in einer Zeit, in der seine Familie Schloss Lichtenstein bewohnte, als Pferdestall errichtet. Es diente auch als Kutscherwohnung und Remise. 1899 erwarb die Gemeinde das Gebäude, das dann teilweise als Kindergarten und Wohnung genutzt wurde. Nach der gründlichen Renovierung präsentiert es sich jetzt als ein Kleinod mit einer sehenswerten Sammlung. Gleichzeitig wird Gebäude als logistische Basis für das alljährliche Ippesheimer Schlossweinfest genutzt.

Besichtigungen und kundige Führungen sind bei vorheriger telefonischer Anmeldung bei Karl-Heinz Wellmann möglich. Ein Besuch sollte mit der Besichtigung des 6.700 Jahre alten Skelettfundes von Ippsi verbunden werden, die nebenan in Schloss Lichtenstein ausgestellt ist.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.