Panel öffnen/schließen

Ippesheim stellt sich vor

Die selbstständige Kommune Markt Ippesheim ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Uffenheim. Neben verschiedenen Freizeitmöglichkeiten bietet der Markt alles, was man zum täglichen Leben braucht.

Nicht nur für Unternehmen und Industrie ist das gut: Der Markt Ippesheim hat gute Anbindungen im Stadt- und Fernverkehr. Öffentliche Buslinien bestehen nach Uffenheim und Ochsenfurt, der nächstgelegene Bahnhof ist Uffenheim mit Anbindung an den Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN). Das Gemeindegebiet wird durch die Staatsstraße 2419, die Bundesstraße B13 und die Bundesautobahn A7 erschlossen. Rad- und Wanderwege sind ausgewiesen und markiert.

In der Forstwirtschaft wird die Gemeinde durch das Amt für Landwirtschaft und Forsten Uffenheim betreut. Im jedem der drei Ortsteile besteht eine Freiwillige Feuerwehr, die sich um den Brandschutz kümmern.

Die Ver- und Entsorgung ist im Markt gut organisiert. Die Wasserversorgung wird durch den Zweckverband Fernwasserversorgung Franken gewährleistet, die Energieversorgung durch N-Ergie AG Nürnberg. Eine Erdgasversorgung ist nicht vorhanden.

In allen Gemeindeteilen ist die Abwassersituation durch eine vollbiologische Kläranlage (4.500 EW, Belebung mit Schlammstabilisierung) geregelt. Die Abfallbeseitigung erfolgt durch den Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim. Der Landkreis NEA unterhält im Gemeindeteil Herrnberchtheim eine Wertstoffsammelstelle. Altlastenbereiche sind nicht bekannt. Um fernmeldetechnische Einrichtungen kümmert sich die Ortsvermittlungsstelle der Telekom.

Auch für die gesundheitliche Versorgung ist gesorgt: In den Ortsteilen Bullenheim und Herrnberchtheim bestehen Arztpraxen für Allgemeinmedizin. Krankenhäuser gibt es in Bad Windsheim, Rothenburg und Ochsenfurt, Fachärzte sind ebenfalls in der Umgebung angesiedelt.

Im Bereich der Wohlfahrtspflege stehen die Einrichtungen in Uffenheim zur Verfügung. Ambulante Dienste zur Betreuung vor Ort sind vorhanden. Evangelisch-lutherische Pfarrämter bestehen in Ippesheim und Herrnberchtheim.

Betreuungsmöglichkeiten und ein Bildungsangebot sind dem Markt Ippesheim wichtig. Deswegen unterhält er einen gemeindlichen Kindergarten im Ortsteil Ippesheim (50 Plätze, Betreuung ab 1 Jahr, Kinderkrippe, Schulkinderbetreuung). Die Gemeinde ist Mitglied im Schulverband Mittlerer Gollachgau, die Kinder besuchen die Grundschule in Lipprichhausen (Gemeinde Hemmersheim) und die Haupt- und Mittelschule in Uffenheim. Weiterführende Schulangebote gibt es in Uffenheim mit Realschule, Gymnasium und Fachoberschule.

Der Jugend stehen ein von der Landjugend betreuter Raum im Ortsteil Herrnberchtheim sowie weitere kirchliche Räume zur Verfügung. Dort treffen sich die Jugendlichen bei verschiedenen Veranstaltungen oder nur, um gemeinsam Zeit zu verbringen.

Gemeindewappen

Dem Markt Ippesheim wurde am 11. Januar 1982 von der Regierung von Mittelfranken gemäß Art. 4 GO die Zustimmung zur Annahme eines Wappens und zur Führung einer Fahne erteilt. Das Wappen zeigt in Rot zwei goldene Schrägbalken (Herkunft vom Wappen der ehemaligen Ortsherrschaft derer von Hutten), belegt mit einem von Schwarz und Silber bordierten Herzschild (Herkunft von den Farben der ehemaligen Ortsherrschaft derer von Schwarzenberg), darin in Silber eine blaue Traube (Zeichen des Weinbaus). Auf den Weinbau weist die Traube im Herzschild hin. Die goldenen Schrägbalken in Rot sind das Wappenbild der Freiherren von Hutten, der einstigen Ortsherren von Ippesheim. Die Farben Silber und Schwarz der Herzschild-Bordierung erinnern an die Markgrafen von Brandenburg-Ansbach in Herrnberchtheim. Die Farben Blau und Silber im Herzschild sind die Farben der Fürsten von Schwarzenberg, die in Bullenheim 1525 die Reformation einführten. Das Wappen und die Fahne dürfen von Dritten nur mit Genehmigung der Marktgemeinde verwendet werden.